Linksintellektueller Aufbruch zwischen „Kulturrevolution“ by Bernd Rabehl (auth.), Siegward Lönnendonker (eds.)

By Bernd Rabehl (auth.), Siegward Lönnendonker (eds.)

Dr. Siegward Lönnendonker ist Leiter des Archivs "APO und soziale Bewegung" der Freien Universität Berlin.

Show description

Read or Download Linksintellektueller Aufbruch zwischen „Kulturrevolution“ und „kultureller Zerstörung“: Der Sozialistische Deutsche Studentenbund (SDS) in der Nachkriegsgeschichte (1946–1969). Dokumentation eines Symposiums PDF

Best german_10 books

Die politische Funktionselite der DDR: Eine empirische Studie zur SED-Nomenklatura

Dr. Eberhard Schneider ist Wissenschaftlicher Oberrat im Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien in Köln.

Datenbanken und Macht: Konfliktfelder und Handlungsräume

Dr. Jörg Becker ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Marburg und Geschäftsführer und wiss. Direktor der KomTech GmbH in Frankfurt, Ilmenau und Solingen, Forschungsgebiete: Kultur-, Medien- und Technologiepolitik. Diplom-Politologin Susanne Bickel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der KomTech GmbH, Frankfurt.

Extra info for Linksintellektueller Aufbruch zwischen „Kulturrevolution“ und „kultureller Zerstörung“: Der Sozialistische Deutsche Studentenbund (SDS) in der Nachkriegsgeschichte (1946–1969). Dokumentation eines Symposiums

Example text

Meine erste AnlaufsteIle war das Zentralinstitut für sozialwissenschaftliche Forschung, damals für einen, der über Personen aus den Quellen der Zeit arbeiten will - mit Verlaub gesagt - schwer zugänglich, eher ein undurchdringlicher Dschungel. Was blieb dann? Oral history: Man geht zu den Leuten und fragt, wie es gewesen ist und versucht sich durchzufmden. Das habe ich gemacht, und das war eigentlich ein harter Job. Erst einmal - und dieser Vorwurf schwingt wirklich immer mit, wenn man ein Buch über eine Person macht - heißt es: Geschichte wird reduziert auf eine Persönlichkeit, die quasi alles prägt.

Gelesen hatte Rudi viel und unermüdlich und aus dem Gelesenen sein Mosaik der Selbstverständigung zusammengesetzt. Wer gedankliche Originalität am Umfang der selbstformulierten Sätze und Ideen mißt, wird von ihm enttäuscht sein. Krahl und Dutschke als Theoretiker 35 Er verstand sich darauf, längst vergessenes oder unterdrücktes Wissen aufzuspüren. Er zeigte, daß es Jahrzehnte später in die aktuelle politische Situation paßte, und er scheute sich nicht, einander sehr entlegenen Theorien für richtig befundene Antworten zu entnehmen und in sein Weltbild einzubauen.

Nach Schroeder und Staadt hatte dies verhängnisvolle Folgen für die entstandene Opposition. Nicht die "etablierte Politik", nicht polizeiliche und juristische Verfolgung zerstörten sie, sie zersetzte sich selbst. Der kulturrevolutionäre Antiautoritarismus verkam zum Partei- und Disziplinkult. Die neuen Eliten wollten mit frühbürgerlichen und despotischen Moralvorstellungen die Jugend fesseln. Die Ritualisierung der Politik verselbständigte sich in einem "Revolutionsund Proletkult". Kritische Theorie und Marxrezeption wichen dogmatischen Anweisungen und Glaubenssätzen, die jeden kritischen Bezug aufgaben und in der absoluten Feindsetzung die Theorie säkularisierten und sie zum Glauben, zum Symbol, zur Gesinnung verkürzten.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 15 votes