Jerusalem: The Biography by Simon Sebag Montefiore

By Simon Sebag Montefiore

Jerusalem is the common urban, the capital of 2 peoples, the shrine of 3 faiths; it's the prize of empires, the positioning of Judgement Day and the battlefield of today's conflict of civilizations. From King David to Barack Obama, from the start of Judaism, Christianity and Islam to the Israel-Palestine clash, this is often the epic heritage of 3 thousand years of religion, slaughter, fanaticism and coexistence.

How did this small, distant city turn into the Holy urban, the "center of the world" and now the major to peace within the heart East? In a gripping narrative, Simon Sebag Montefiore unearths this ever-changing urban in its many incarnations, bringing each epoch and personality blazingly to existence. Jerusalem's biography is instructed in the course of the wars, amorous affairs and revelations of the lads and women--kings, empresses, prophets, poets, saints, conquerors and whores--who created, destroyed, chronicled and believed in Jerusalem. in addition to the numerous usual Jerusalemites who've left their mark at the urban, its forged varies from Solomon, Saladin and Suleiman the impressive to Cleopatra, Caligula and Churchill; from Abraham to Jesus and Muhammad; from the traditional global of Jezebel, Nebuchadnezzar, Herod and Nero to the trendy instances of the Kaiser, Disraeli, Mark Twain, Lincoln, Rasputin, Lawrence of Arabia and Moshe Dayan.

Drawing on new files, present scholarship, his family papers and a lifetime's examine, Montefiore illuminates the essence of sanctity and mysticism, id and empire in a special chronicle of the town that many think may be the environment for the Apocalypse. this is often how Jerusalem turned Jerusalem, and the single urban that exists twice--in heaven and in the world.

Show description

Read Online or Download Jerusalem: The Biography PDF

Similar religion books

Studies in the Pentateuch

This selection of 13 articles in English via students from numerous nations matters questions within the Pentateuch. Seven are on the booklet of Genesis: using 'adam in Genesis i-v; the Toledot of Adam; Genesis x within the mild of Babylonian geography; the positioning of Salem; the date and composition of Genesis xiv; Abraham's righteousness in Genesis xv 6; the Hagar culture in Genesis xvi and xxi.

Islamic Banking: Die zinslose Ökonomie

Islamic Banking - Eine Welt ganz ohne Zinsen Islamic Banking: Das Konzept eines Bankwesens, dessen Geschäftsausrichtung im Einklang mit den religiösen Vorschriften der Scharia steht. Es bietet ein choices Bankenmodell in Abgrenzung zum konventionellen Bankensystem und Ansätze zur Novellierung und Reformierung westlicher Finanzstrukturen.

Die Religion des Geldes: Ökonomisierung - Globalisierung - Digitalisierung

Wie gelingt es, einen Ausweg aus der kapitalistischen Krise zu finden? Der Philosoph und Konfliktexperte Gerhard Schwarz analysiert die bedeutsamen Krisen unserer Zeit und zeigt, wie wichtig es ist, Interessengegensätze und Widersprüche auszubalancieren und zu einem Konsens zu finden. Er betrachtet in seinem Werk das Thema Geld und seine Rolle im Kapitalismus unter einem neuen philosophischen Blickwinkel und legt ein Denkmodell dar, mithilfe dessen sich komplexe Problemsituationen besser analysieren und bewältigen lassen.

Extra resources for Jerusalem: The Biography

Example text

3 Süditalienischer Katholizismus, US-amerikanischer Pluralismus: Robert D. Putnam 39 which people worship together,“ heißt es nun, „are arguably the single most important repository of social capital“ (Putnam 2000: 66). Damit hat Putnam freilich schon – wenngleich auch eher implizit – auf die Variabilität und Kontextabhängigkeit des Zusammenhangs zwischen Religion und Sozialkapital und die damit verbundene Notwendigkeit kulturvergleichender Analysen hingewiesen. Wenngleich Putnam selbst keinen systematischen Kulturvergleich vornimmt, so lassen sich in seiner Argumentation dennoch mögliche Erklärungen für diese Unterschiede ausmachen.

Zwar können Sozialkapital generierende Normen und Regeln durchaus auch spontan aus wiederholter Interaktion oder aus biologischen Wesenszügen des Menschen entspringen, doch lassen sich gesellschaftliche Unterschiede damit nur unzureichend erklären. Diese sind Fukuyama zufolge vielmehr kulturellen Ursprungs und hängen häufig mit dem religiösen Erbe einer Gesellschaft zusammen (2000: 319). Damit kommt der Religion in Fukuyamas Überlegungen also vor allem im Rahmen des Kulturvergleichs eine entscheidende Rolle zu.

Erstens lässt sich den Überlegungen der Klassiker der Sozialkapitaltheorie entnehmen, dass sich Religion auf vielfältige Weise auf das Sozialkapital von Individuen und Gesellschaften auswirken kann. Wenngleich hierbei meist die positive Wirkung von Religion auf die Sozialkapitalbildung betont wird, werden – insbesondere bei Putnam – auch etwaige negative Auswirkungen diskutiert und damit auf das Problem der kausalen Heterogenität aufmerksam gemacht. Alle der vier berücksichtigten Theoretiker stimmen aber darin überein, dass ein wichtiger kausaler Mechanismus hierbei kultureller Natur ist und über die Vermittlung von Werten und Normen verläuft.

Download PDF sample

Rated 4.96 of 5 – based on 22 votes