Informatik: Eine grundlegende Einführung, Teil IV. by Manfred Broy

By Manfred Broy

Dieser abschlie?ende vierte Band der Einf?hrung in die Informatik behandelt die theoretische Informatik und ausgew?hlte fundamentale Algorithmen, Datenstrukturen, Beschreibungs- und Programmierstile, die jeder Informatiker kennen sollte.
Ausgehend von einem kurzen Kapitel ?ber Relationenalgebra und Ordnungstheorie werden die Themen Grammatiken zur Beschreibung formaler Sprachen, Berechenbarkeit sowie Rechen- und Speicherkomplexit?t von Algorithmen und Problemstellungen besprochen. Techniken der axiomatischen Spezifikation und der Entity-Relationship-Modellierung werden eingef?hrt und Logik- und Objekt-orientierte Programmierung behandelt. Ein Ausblick auf wichtige ?konomische, rechtliche und ethische Aspekte der Informatik rundet das Werk ab.

Show description

Read or Download Informatik: Eine grundlegende Einführung, Teil IV. Theoretische Informatik, Algorithmen und Datenstrukturen, Logikprogrammierung, Objektorientierung PDF

Similar german_5 books

Computergestützte Audio- und Videotechnik: Multimediatechnik in der Anwendung

Dies ist eine leicht verst? ndliche Einf? hrung in die Anwendung der ton- und bildverarbeitenden Computersysteme. Der Leser mit technischem Grundverst? ndnis wird mit dem klar strukturierten Stoff kaum M? he haben. Die vielen technischen suggestions helfen jedoch auch erfahrenen Profis weiter. Aus dem Inhalt: - Oversampling - Schneidetechniken - Midi-Befehlsstrukturen - Framegrabber - Genlock - Chromakeying - masking - Animationen

Komplexe Produkte einfach steuern: Das Konzept Fortschrittszahlen

Industrieunternehmen müssen heute ihre Kosten drastisch senken, die Kapitalbindung verringern und die Serienproduktion am Bedarf ausrichten. Besonders schwer fällt dies den Zulieferunternehmen. Wem hierzu die MRP-Philosophie (Material Requirement making plans) für die Planung zu starr oder der KANBAN-Ansatz zu wenig vorausschauend ist, der sollte sich mit dem Fortschrittszahlenkonzept befassen.

Einführung in die Mikroskopie

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Informatik: Eine grundlegende Einführung, Teil IV. Theoretische Informatik, Algorithmen und Datenstrukturen, Logikprogrammierung, Objektorientierung

Sample text

Automat für die Sprache [XY] Für den regulären Ausdruck X* verwenden wir den in Abb. 30 angegebenen Automaten. Die angegebenen Automaten beschreiben offensichtlich jeweils die gleiche formale Sprache wie die zugehörigen regulären Ausdrücke. Ein exakter mathematischer Beweis läßt sich durch Induktion über die Struktur des regulären Ausdrucks führen. 0 Beispiel (Übergang von einem regulären Ausdruck zu einem äquivalenten Automaten). Gegeben sei der reguläre Ausdruck [[alb] +]* [alb]. Wir erhalten den Automaten, der in Abb.

3. 2) = [LIO]I[[-I+][LIO]] E(2. 2) = 0 E(2. 2) = 0 E(2. 3. 2) =LlO E(3. 2) = 0 E(3. 2. 2) = 0 E(3. 3. 2) =LlO E(1. 3. 3 Chomsky-3-Sprachen und endliche Automaten 45 Der reguläre Ausdruck E(I, 3, 3) beschreibt die gleiche Sprache wie der Automat aus Abb. 23. 0 Auch zu regulären Ausdrücken lassen sich endliche Automaten konstruieren, die die gleiche Sprache akzeptieren, wie der folgende Satz zeigt. Satz: Zu jedem regulärem Ausdruck können wir einen nichtdeterministischen endlichen Automaten angeben, der die durch den regulären Ausdruck angegebene Sprache akzeptiert.

Ist die durch den Automaten beschriebene Sprache L(A) identisch mit der Sprache. die durch den regulären Ausdruck RA(A) =E(1. zl. n) I ... I E(l. ze. n) wird. Hier bezeichnet n die Anzahl der Zustände. Falls SI E Sz. ist die durch den Automaten beschriebene Sprache L(A) identisch mit der Sprache. die durch den regulären Ausdruck RA(A) =E(1. zb n) I ... I E(l. ze. n) I E o beschrieben wird. Beispiel (Konstruktion eines regulären Ausdrucks für einen endlichen Automaten). Gegeben sei der Automat in Abb.

Download PDF sample

Rated 4.42 of 5 – based on 45 votes