Frames — Framing — Framing-Effekte: Theoretische und by Bertram Scheufele

By Bertram Scheufele

Die Publikation bietet erstens eine umfassende theoretische Grundlegung sämtlicher Forschungsperspektiven des Framing-Ansatzes. Zur Klärung der Begriffe und Phänomene "Frame", "Framing" und "Framing-Effekt" werden zahlreiche psychologische und soziologische Grundlagen aufgearbeitet. Damit lässt sich der Ansatz von verwandten Konzepten wie Priming, Attribute-Agenda-Setting oder Kultivierung abgrenzen. Zweitens erfolgt eine kritische Auseinandersetzung mit den methodi-schen Vorgehensweisen bisheriger Framing-Studien. Drittens wird ein theoretisches Framing-Modell der Nachrichtenproduktion vorgestellt, das mit eigens entwickelten Verfahren der body- und Framing-Analyse angemessen umgesetzt und empirisch geprüft wird. Dabei erfolgt auch eine Gegenüberstellung mit der Nachrichtenwerttheorie, für die ebenfalls neue Wege beschritten werden.

Show description

Read Online or Download Frames — Framing — Framing-Effekte: Theoretische und methodische Grundlegung des Framing-Ansatzes sowie empirische Befunde zur Nachrichtenproduktion PDF

Best german_10 books

Die politische Funktionselite der DDR: Eine empirische Studie zur SED-Nomenklatura

Dr. Eberhard Schneider ist Wissenschaftlicher Oberrat im Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien in Köln.

Datenbanken und Macht: Konfliktfelder und Handlungsräume

Dr. Jörg Becker ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Marburg und Geschäftsführer und wiss. Direktor der KomTech GmbH in Frankfurt, Ilmenau und Solingen, Forschungsgebiete: Kultur-, Medien- und Technologiepolitik. Diplom-Politologin Susanne Bickel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der KomTech GmbH, Frankfurt.

Extra resources for Frames — Framing — Framing-Effekte: Theoretische und methodische Grundlegung des Framing-Ansatzes sowie empirische Befunde zur Nachrichtenproduktion

Sample text

Iyengar 1991; Price et aI. , 1996; Gamson & Modigliani, 1989). "To frame is to select some aspects of a perceived reality and make them more salient in a communicating text, in such a way to promote a particular problem definition, causal interpretation, moral evaluation, and/or treatment recommendation for the item described" (Entman, 1993: 52; Kursivsetzung im Original). Auch Neidhardt & Rucht (1993: 308) nennen ProblemdefInition, Kausalitiit, Anspriiche, Begriindungen und Wertorientierungen als zentrale Frame-Elemente.

Auch Journalisten, Ehepartner oder Wissenschaftler. Diese Oberlegungen werden im Symbolischen Interaktionismus erweitert. Am bekanntesten sind drei Pramissen (Blumer, 1973: 81): (I) Nach der ersten handeln Individuen gegeniiber Dingen, Situationen oder Institutionen aufgrund der Bedeutungen, die sie ihnen beimessen. (2) Nach der zweiten Pramisse entsteht Bedeutung Dicht allein aufgrund kognitiver Prozesse, sondem auch sozialer Interaktion. So wird ein Professor die Avancen einer jungen Frau in seinem Biiro zur1ickweisen, wiihrend er dasselbe Verhalten in einer Kneipe eventuell goutiert.

Connective inferences" dienen dazu, Kohiirenzlticken zwischen Propositionen zu schlieBen. B. ein Artikel in thematische Segmente zerlegt, die jeweils Subthemen speziflZieren. Elaborationen sind Inferenzen, die fiber den Text hinausgehen. Rickheit et ai. ) unterscheiden zwei Richtungen von Inferenzen, die auch das dynamisch-transaktionale Modell kennt (Friih, 1991a): (1) Bei vertikalen Inferenzen liegen Ausgangspunkt und Ergebnis der Inferenz auf anderen Ebenen. B. Makrostrukturbildung oder Top-down- und Bottom-upProzesse zwischen Textbasis, mentalem Modell und Schemata.

Download PDF sample

Rated 4.14 of 5 – based on 12 votes