Experimentelle Organisationsforschung: Methodische und by ARNOLD PICOT

By ARNOLD PICOT

Show description

Read or Download Experimentelle Organisationsforschung: Methodische und wissenschaftstheoretische Grundlagen PDF

Similar german_10 books

Die politische Funktionselite der DDR: Eine empirische Studie zur SED-Nomenklatura

Dr. Eberhard Schneider ist Wissenschaftlicher Oberrat im Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien in Köln.

Datenbanken und Macht: Konfliktfelder und Handlungsräume

Dr. Jörg Becker ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Marburg und Geschäftsführer und wiss. Direktor der KomTech GmbH in Frankfurt, Ilmenau und Solingen, Forschungsgebiete: Kultur-, Medien- und Technologiepolitik. Diplom-Politologin Susanne Bickel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der KomTech GmbH, Frankfurt.

Additional info for Experimentelle Organisationsforschung: Methodische und wissenschaftstheoretische Grundlagen

Example text

235, 238. Offen ist in dieser Frage besonders, was fUr Aussagen nach welchen Regeln experimentell getestet werden, da ja der traditionelle Gesetzesbegriff keine Gilltigkeit besitzt. Wahrscheinlich Hefe es auf eine Art singulare Experimente hinaus, die auf konkreten historischen Situationen aufbauen, aus denen bestimmte Ereignisse prognostiziert werden. Nach welchen Regeln dies jedoch geschehen kann, da ja allgemeine Gesetze (immer dann - wenn) keine Gilltigkeit hahen, bleibt unbestimmt. - 59 - einem kritisch-emanzipatorischen Erkenntnisinteresse mit den tradierten empirisch-analytischen Vorgehensweisen wegen der gesellschaftlichen Verflochtenheit des Gegenstandes kaum kompatibel und methodentheoretisch bisher praktisch unausgebaut ist.

253 f. B. 252. 70) Ebenda, S. 255, im Original gesperrt. 71) VgI. ebenda, S. 256 ff. - 44 - Exhaustionsmoglichkeit kein Entscheidungsexperiment, wie es etwa Popper vorschwebt, geben. sondern nur empirische Hypothesen mit hoherer (niedrigerem) oder niedrigerer (hoherem) Belastetheit (empirischen Wert). ~ gliedert sich in "vier Formalstufen des Expe- rimentierens", die auch in etwa dem genetischen Ablauf von Experimenten ent. ~ Stufe beinhaltet die Ableitung "experimenteller Satze" aus "theore- tischen Satzen".

Entwickelt und profiliert hat sie sich aus ihrer seit den dreiBiger -Jahren andauernden Auseinandersetzung mit dem "Positivismus", wobei sie darunter nicht nur den Empirismus des Wiener Kreises faBt, sondern auch dessen logischen Widerpart, den Kritischen Rationalismus Poppers und Alberts. Kern di eser wissenschaftstheoretischen Richtung ist vor allern die sogenannte "Frankfurter Schule", reprasentiert durch die Namen Horkheimer, Adorno, Habermas. 107 ) Mit dem Materialismus marxistischer Pragung verbindet sie ihre philosophisch-kritische, auf die okonomischen Verhiiltnisse 104) VgI.

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 6 votes