Die Judengesetzgebung der merowingisch-fränkischen by Paul Mikat

By Paul Mikat

Show description

Read or Download Die Judengesetzgebung der merowingisch-fränkischen Konzilien: 379. Sitzung am 14. Dezember 1994 in Düsseldorf PDF

Similar german_10 books

Die politische Funktionselite der DDR: Eine empirische Studie zur SED-Nomenklatura

Dr. Eberhard Schneider ist Wissenschaftlicher Oberrat im Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien in Köln.

Datenbanken und Macht: Konfliktfelder und Handlungsräume

Dr. Jörg Becker ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Marburg und Geschäftsführer und wiss. Direktor der KomTech GmbH in Frankfurt, Ilmenau und Solingen, Forschungsgebiete: Kultur-, Medien- und Technologiepolitik. Diplom-Politologin Susanne Bickel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der KomTech GmbH, Frankfurt.

Extra resources for Die Judengesetzgebung der merowingisch-fränkischen Konzilien: 379. Sitzung am 14. Dezember 1994 in Düsseldorf

Sample text

Dazu o. TIMBAL DULCAUX OE MARTIN, Le droit d'asile, Paris 1939, S. 99-106. , S. 107-209, bes. S. 127-144. "Pateant summi dei tempJa timen tib us; nec soja altaria et oratorium tempJi circumiectum, qui ecclesiae quadripertito intrinsecus parietum saeptu concludit, ad tuitionem confugientium sancimus esse proposita, sed usque ad extremas fores ecclesiae, quas oratum gesriens populus primas ingreditur, confugientibus aram saJuris esse praecipimus, ur inter templi quem parietum describsimus cinctum et post Joca pubJica ianuas primas ecclesiae quidquid fuerit interiacens sive in celluJis sive in domibus hortulis baJneis areis atque porticibus, confugas interioris tempJi vice tueatur.

Will er dann seine Hand auskaufen, so soll er sie mit 75 Schill. [an den Verletzten] auslösen und mit 12 Schill. Strafgeld. 3. Zudem verfügen Wir: vergreift er sich an einem Priester, so liefere man ihn zur Todesstrafe aus, und sein Vermögen sei an unsere Kammer auszufolgen", F. BERYERLE, Gesetze der Burgunden (Germanenrechte. Texte und Übersetzungen, Bd. 10), Weimar 1936, S. 127f. , S. 322, äußerte die Vermutung, daß »they (sc. the Jews) were prepared to give back violen ce with violen ce" . BLUMENKRANZ hat darauf aufmerksam gemacht, daß der Liber Constitutionum nur an dieser Stelle neben der sonst üblichen Differenzierung zwischen Freien und Unfreien, Burgundern und Romanen zusätzlich noch die Juden unterscheidet.

417. - " ... et ut reuerentiam eunetis saeerdotibus Domini uel c1erieis inpendant nee ante saeerdotes eonsessum nisi ordenati habere praesumant. Qui si faeere iortasse praesumpserit, a iudieebus loeorum, prout persona iuerit, distringatur", ed. DE CLERCQ, S. 226. , S. 416. - "Praecipue Iudaei non pro quorumeumque negutiorum oeeationes puellis intra monastirium Deo deeatis aliquid seeretius eonloqui aut iamiliaritatem uel moras ibi habere praesumant", ed. 224. , S. 416f. , S. 330: "But this matter (sc.

Download PDF sample

Rated 4.43 of 5 – based on 27 votes