Diagnostik-Informationssystem: Integrierte elektronische by S. Koller (auth.), H. E. Bock, M. Eggstein (eds.)

By S. Koller (auth.), H. E. Bock, M. Eggstein (eds.)

Show description

Read or Download Diagnostik-Informationssystem: Integrierte elektronische Datenverarbeitung für die ärztliche Diagnostik PDF

Best german_5 books

Computergestützte Audio- und Videotechnik: Multimediatechnik in der Anwendung

Dies ist eine leicht verst? ndliche Einf? hrung in die Anwendung der ton- und bildverarbeitenden Computersysteme. Der Leser mit technischem Grundverst? ndnis wird mit dem klar strukturierten Stoff kaum M? he haben. Die vielen technischen guidance helfen jedoch auch erfahrenen Profis weiter. Aus dem Inhalt: - Oversampling - Schneidetechniken - Midi-Befehlsstrukturen - Framegrabber - Genlock - Chromakeying - protecting - Animationen

Komplexe Produkte einfach steuern: Das Konzept Fortschrittszahlen

Industrieunternehmen müssen heute ihre Kosten drastisch senken, die Kapitalbindung verringern und die Serienproduktion am Bedarf ausrichten. Besonders schwer fällt dies den Zulieferunternehmen. Wem hierzu die MRP-Philosophie (Material Requirement making plans) für die Planung zu starr oder der KANBAN-Ansatz zu wenig vorausschauend ist, der sollte sich mit dem Fortschrittszahlenkonzept befassen.

Einführung in die Mikroskopie

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Diagnostik-Informationssystem: Integrierte elektronische Datenverarbeitung für die ärztliche Diagnostik

Example text

IV. 1 Informationssehleife I Die erste Informationssehleife dient der Eingabe von Patientendaten in den Reehner, erstellt den oblig~ten Formularsatz und erforderliehes Identifizierungsmaterial und unterriehtet uber die anstehenden diagnostisehen Messungen und Eingriffe - Abb. 4 -. Der in die Klinik aufgenommene Patient fullt einen zum Abloehen geeigneten Per son a l b 0 g e n aus (siehe Beitrag KENZELMANN Abb. 3). Die Personalien beanspruchen 3 Lochkarten. Die erste mit der Minimaldatei und einer flinfstelligen Patientennummer wird in den Rechner eingelesen und veranlasst den fur jede Neuaufnahme obligaten "Diagnostikformularsatz".

Diese erste Informationsschleife solI der Stationsschwester das "Verarbeiten der Visite", soweit es sich um die Vorbereitung diagnostischer Massnahmen handelt, abnehmen. Sie schafft die Voraussetzung fUr eine der Probenmessung parallellaufende Probenidentifizierung in den on-line geschalteten Laboratoriumsmessgeraten, sie entlastet die Stationen und Laboratorien von Schreibarbeiten und mahnt zur korrekten Probennahme. Auf die Mitteilung von BARKER (Lit. BOCK und EGGSTEIN 1968) gestutzt, kann im Aktionsbereich der erst en Informationsschleife mit einer Effektivitat von rund 10 % weniger "Fehlern" gerechnet werden.

Deshalb ist ein umfangreiches u. leistungsfiiliiges Betriebssystem unbedingte Voraussetzung fUr die sinnvolle Bearbeitung einer so komplexen Rechneranwendung. Wir benutzen bei dieser Installation das IBM 1800 TIME-SHARING-EXECUTIVE (TSX) System. Es libernimmt die Steuerung der Arbeitsfolge, die sich aus den Unterbrechungen yom Gerat ergeben und teilt die Aktivitat des Rechners den Laborgeraten nach ihrer Prioritat zu. Seine Teile gibt - Bild 4 - wieder. , - Behandlung 1 Nicht -Prozef'lprogramme des Anwenders Nicht-Prozef'l-MONITOR enthiilt - Supervisor - Dienstprogramme (DUP) - FORTRAN -Compiler -ASSEMBLER -Simulator frozef'lprogramme des Anwenders ~ Untorprogramm- Bibliothek - Arithmetik - Daten - Ein/Ausgabe - Code - Umwandlung I - Prozef'l- Ein/Ausgabe Abb.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 7 votes