Derivative Finanzinstrumente: Teil einer integrativen by Peter Schenk

By Peter Schenk

Dr. Peter Schenk warfare wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Betriebswirtschaftliche Risikoforschung und Versicherungswirtschaft (Prof. Dr. Elmar Helten) der Universität München.

Show description

Read Online or Download Derivative Finanzinstrumente: Teil einer integrativen Risikopolitik in Versicherungsunternehmen PDF

Best german_10 books

Die politische Funktionselite der DDR: Eine empirische Studie zur SED-Nomenklatura

Dr. Eberhard Schneider ist Wissenschaftlicher Oberrat im Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien in Köln.

Datenbanken und Macht: Konfliktfelder und Handlungsräume

Dr. Jörg Becker ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Marburg und Geschäftsführer und wiss. Direktor der KomTech GmbH in Frankfurt, Ilmenau und Solingen, Forschungsgebiete: Kultur-, Medien- und Technologiepolitik. Diplom-Politologin Susanne Bickel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der KomTech GmbH, Frankfurt.

Additional resources for Derivative Finanzinstrumente: Teil einer integrativen Risikopolitik in Versicherungsunternehmen

Example text

2 Nr. 8) • Guthaben bei Kreditinstituten (Abs. 2 Nr. 9) • Grundstücke und Grundstücks-Sondervermögen innerhalb der Europäischen Gemeinschaft (Abs. 2 Nr. 10 und 11) • Versicherungsscheindarlehen (Abs. 2 Nr. 12) • Beteiligungs-Sondervermögen aus Aktien und Sondervermögen; bis zu jeweils 20 % des Deckungsstockvermögens und des übrigen Vermögens, falls die zugehörigen Gesellschaften außerhalb der Europäischen Gemeinschaft ansässig sind (Abs. 2 Nr. 13) Bis zu jeweils 5 % des Deckungsstockvermögens und des übrigen gebundenen Vermögens dürfen frei angelegt werden (Abs.

B. Erwartungswert und Streuung). Häufig werden auch mit einem Sicherheitszuschlag versehene Erwartungswerte verwendet. Nicht quantifizierbare Expertenmeinungen können in textueller Form wiedergegeben werden. Ein Beispiel hierfur ist der Iahresabschluß eines Unternehmens. In der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung muß jährlich zum Bilanzstichtag nach vorgegebenen Regeln eine quantitative Bestandsaufuahme der Finanztitel und der Erfolg des vergangenen Geschäftsjahres abgebildet werden. Darüberhinaus ist eventuell ein Anhang zu erstellen, der zur Unternehmensbeurteilung not- 23 "Vorteilhaft substituierbar" heißt hier, daß nicht oder nur schwer zu quantifizierende Risikofaktoren durch gut zu quantifizierende ersetzt werden können.

Die Willensbildung besteht aus der Planungsphase, die Willensdurchsetzung aus den Phasen Vollzug (Verwirklichungsphase) und Kontrolle (Bestimmung der Zieler- 2 Vgl. Albrecht, Peter: Erwiderung auf Schildbachs und Ewerts Kritik an den Bemerkungen zur Kritik am BemouIli-Prinzip, in: ZfB, Jg. 53 (1983), S. 592. Zu den Begriffen Höhen- und Risikopräferenz S. 2. 3 Vgl. : Risk Management mit Futures & Options, Broschüre der Deutschen Bank, Frankfurt 1989, S. 5. 4 Das Fundament einer entscheidungsorientierten Betriebswirtschaftlehre wird gelegt in Heinen, Edmund: Industriebetriebslehre: Entscheidungen im Industriebetrieb, Wiesbaden 1972.

Download PDF sample

Rated 4.52 of 5 – based on 26 votes