Büroinformations- und -kommunikationssysteme: Aufgaben, by Professor Dr. Roland Gabriel, Dipl.-Ök. Klaus Begau,

By Professor Dr. Roland Gabriel, Dipl.-Ök. Klaus Begau, Dipl.-Ök. Friedrich Knittel, Dipl.-Ök. Holger Taday (auth.)

Moderne computergest?tzte B?rosysteme zeichnen sich mittlerweile durch Multifunktionalit?t, erh?hte Benutzerfreundlichkeit, Offenheit f?r unterschiedlichste Anwendungen und Vernetzbarkeit aus. Dennoch ist die anf?ngliche Euphorie des "paperless workplace" inzwischen der eher n?chternen Sicht des "less paper place of work" gewichen. Effektivit?t als Zielgr??e wird diskutiert. Das Lehrbuch analysiert die grundlegenden Aufgaben des soziotechnischen structures "B?ro". Es stellt die technischen Grundlagen zum Aufbau von B?rosystemen vor. Weiterhin werden B?rosysteme aus unterschiedlichen Blickwinkeln systematisiert und m?gliche Anwendungsbereiche untersucht. ?bergreifend werden die Interdependenzen zwischen Mensch, Technik, Aufgabe und business enterprise und die daraus folgende notwendige Forderung zur Integration deutlich.

Show description

Effektiv Programmieren in C: Eine Einführung in die by Dietmar Herrmann

By Dietmar Herrmann

Chat sich in den letzten Jahren als die wichtigste hohere Programmiersprache herausgestellt. 1m Microcomputer-Bereich sind praktisch alle groBen Stan dardprogramme wie dBASE, Lotus und auch das neue Betriebssystem OS/2 in C geschrieben. Die neue iteration von C-Compilern, die den WEITEK-Copro zessor unterstiitzen, erreichen an einem mit 25 MHz getakteten 80386-Rechner quick die Rechnerleistung einer V AX. Auch in den groBen Rechenzentren, die bisher fiberwiegend Fortran oder Cobol eingesetzt haben, wird zunehmend C verwendet. An Minicomputern und Workstations dominierte schon immer UNIX und damit auch C. Dieses Buch solI zeigen, daB C eine universelle Programmiersprache ist, die fUr die verschiedensten Zwecke - nicht nur fUr die Systemprogrammierung -ge eignet ist. Wie vielseitig einsetzbar C ist, wird insbesondere in drei Themenbe reichen ausfUhrlich dargestellt. Zum ersten wird gezeigt, daB sich in C die viel: fiiltigsten Algorithmen dependent und prazise darstellen lassen. Die hier aufgefUhrten Algorithmen erfassen the lads aus Kalenderrechnung, Finanz-Mathematik, Operations learn, Suchen und Sortieren, intelligente Problemlosung, ZufalIszahlen und Simulationen. Ein zweites Ziel struggle, zu demonstrieren, in welch einfacher Weise in Calle wichtigen Datenstrukturen implementiert werden konnen. Es werden statische Datentypen wie Vektoren, Poly nome, Matrizen, Polarkoordinaten, komplexe Zahlen besprochen wie auch die dynamischen Typen Stacks, verkettete pay attention und Biniirbiiume behandelt. Ais drittes wird aufgezeigt, wie zweckmiiBig sich in C die wichtigsten professional grammierprinzipien formulieren lassen. AusfUhrlich werden die grundlegen den Verfahren wie new release, Rekursion, Teile-und-Herrsche-Prinzip, Backtrak king, department & certain und Simulationen besprochen.

Show description

Ausgewählte Kapitel aus der Physik: Nach Vorlesungen an der by Karl W.F. Kohlrausch

By Karl W.F. Kohlrausch

Ahnlich wie in den Jahren nach 1918 ist auch jetzt wieder der Zustrom der Horer zu den Hochschulen vervielfacht. Viel weniger noch als schon in normaJen Zeiten ist es selbst an kleinen Hochschulen. moglich, sich mit der Ausbildung dem Einzelnen anzupassen. Wieder sind die Horer durch die Un gunst der auBeren Umstande nur zu haufig behindert, die Vorlesungen regelmaBig zu besuchen und sich luckenlose Unter lagen zum Studium fUr die vorgeschriebenen Prufungen selbst zu beschaffen. Als besonders erschwerender Umstand tritt abeT diesmal der empfindliche Mangel hinzu, der an greifbaren Lehr buchern und sonstigen Studienbehelfen herrscht. Diese Verhaltnisse bewogen mich, meinen langjahrigen grundsatzlichen Widerstand aufzugeben und mich zur Heraus gabe von "Skripten" zu entschlieBen. Sie entstanden durch die in Zeitnot ausgefUhrte Bearbeitung der Notizen zu meinen an der Technischen Hochschule in Graz gehaltenen Vorlesungen, die ein zweisemestriges, je vierstundiges allgemeines Kolleg fiir und Chemiker, Maschinenbauer, Elektrotechniker, Bauingenieure sowie ein einsemestriges dreistiindiges Kolleg fur Chemiker (im 7. Semester) uber "Aufbau der Materie" umfassen .

Show description

Peer-to-Peer-Applikationen für elektronische Märkte: by Nick Gehrke

By Nick Gehrke

Peer-to-Peer-Applikationen sind seit einigen Jahren weit verbreitet und insbesondere die Medienindustrie sieht sich durch Filesharing-Systeme bedroht, durch die die Distribution von z.B. Musik und Filmen immer unkontrollierter verläuft. Grund hierfür ist ein hoher Grad an Selbstorganisation durch die Nutzer, während zentrale Einheiten lediglich einfachen Koordinationszwecken dienen oder gar nicht vorhanden sind.

Nick Gehrke erarbeitet Konzepte, wie Peer-to-Peer-Technologien nutzbar gemacht werden können, um elektronische Marktplätze hochgradig verteilt aufzubauen, so dass weitgehend auf zentrale Intermediäre verzichtet werden kann. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die Themenbereiche kommerzielles Filesharing, Peer-to-Peer-Marktplätze und Grid Computing.

Show description